Sägekette wird schnell stumpf

Es gibt mehre Gründe dafür, weshalb eine Sägekette schnell stumpf wird. Zuerst sollte das Holz näher unter die Lupe genommen werden. Liegt das Holz auf lockerem sandigen Boden und dieser haftet an der Rinde, so kann sich die SägeketteSägekette stumpf schneller abnutzen.

Je mehr Sand und Erde, desto schneller ist diese stumpf. Was kann man dagegen machen? Ein einfacher Handfeger genügt, um den Sand oder die Erde wegzufegen, wobei die Zuhilfenahme eines Sägebocks empfehlenswert ist.

Entscheidend bei einer Sägekette ist die Qualität. Es gibt Sägeketten für den Hobby-Gebrauch sowie für den Profianwender, welche sich im Kaufpreis deutlich unterscheiden. Günstige Sägeketten nutzen sich in der Regel schneller ab als Profi-Sägeketten. Es kann sich daher lohnen, Sägeketten mit einer besseren Qualität zu kaufen, sofern man intensivere Sägearbeiten durchführen möchte.

Mangelnde Kettenschmierung

Wird die Sägekette bereits nach sehr kurzer Zeit heiß und stumpf, so sollte unbedingt die Kettenschmierung kontrolliert werden. Wenn die Kette zu wenig Kettenöl bekommt, erhöht sich die Reibung deutlich und somit wiederum die Abnutzung. Die meisten Kettensägen verfügen über eine Öleinstellschraube, womit die Ölzufuhr geregelt werden kann. Eine mangelnde Kettenschmierung kann auch durch falsch verwendetes Öl zustande kommen, wenn beispielsweise Salatöl anstatt Kettenhaftöl verwendet wird.

Die Sägekette wird wird nicht richtig geschärft

Ein falscher Schliff kann ebenfalls zu einer schnellen Abnutzung führen. Diese Ursache lässt sich sehr einfach überprüfen. Kaufen Sie hierzu eine neue Sägekette und ziehen Sie diese auf ihre Kettensäge auf. Sollte die Motorsäge problemlos sägen, so ist die eigentliche Ursache klar. Wie kommt der falsche Schliff zustande?

Wenn Sie zum Schärfen ihrer Sägekette ein Kettenschärfgerät verwenden und der Winkel ist falsch eingestellt, wird dementsprechend der Schnittwinkel an den Hobelzähnen verändert, was im übrigen auch an einer abgenutzten Schleifscheibe liegen kann.

Wer mit einer Feile seine Sägekette schärft, sollte immer auf den richtigen Winkel achten. Werden die Hobelzähne einer Ketten in unterschiedlichen Winkeln geschärft, so kommt es zu einer unregelmäßigen Belastung und somit wiederum zu einer erhöhten Abnutzung.

Das Holz ist einfach zu hart

Klingt im ersten Moment etwas seltsam, es kann aber ein Grund dafür sein, weshalb die Abnutzung der Kette so hoch ist. Gerade bei Harthölzern wie Eiche oder Buche welche über sehr lange Zeit getrocknet sind, härten mehr und mehr aus. Selbst uns ist es bereits passiert, dass wir mit einer fabrikneuen Sägekette einen Buchenstamm durchsägen wollten und die Kette war bereits nach kurzer Sägedauer stumpf. Daher ist es sehr empfehlenswert, dass das Holz möglichst früh geschnitten werden sollte.

Die Sägekette wird zu stark beansprucht

Eine Motorsäge sollte ohne großen Kraftaufwand durch das Holz schneiden. Drückt man hingegen mit viel Kraft in das Holz, wirkt sich dies negativ auf die Sägekette aus und diese wird schneller stumpf, zudem erhöht sich die Abnutzung der Kettensäge deutlich. Es ist daher immer besser, die Sägekette des Öfteren zu schärfen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. sehr gute umfassende Tips. Eine Frage hätte ich: bei einer neuen Kette habe ich
    festgestellt, daß die Schneidedächer auf der gegenüberliegende Seite geringfügig
    kürzer (1/2 – 1/3 mm) sind. Ist das ein Nachteil, und sollte man so eine Kette besser
    nicht kaufen ?

    • Hallo Jürgen, die Sägeketten die wir verwenden haben immer einen gleichen Dachwinkel. Wo hast Du die Sägeketten gekauft?

      Viele Grüße
      SägeBob

Schreibe einen Kommentar